Freitag, 31. März 2017

Lesemonat: März 2017

Heyy,
Ich melde mich seit einiger Zeit mal wieder. Diesmal mit einem Lesemonat für euch.
Insgesamt muss ich sagen, dass ich sehr zufrieden bin, mit dem, was ich gelesen habe. Hier mal im Überblick:

Gelesene Bücher: 5
Gelesene Seiten: 2040
Seiten pro Tag (im Durchschnitt): 66
Bewertungen (im Durchschnitt): 4,2


Mein absolutes Hightlight im März war "Obsidian" von Jennifer L. Armentrout, dicht gefolgt von "Hope forever" von Colleen Hoover. Danach kommt in meiner Liste "Selection - Die Elite" und "Selection - Der Erwählte" von Kiera Cass. Das Schlusslicht bildet "Bevor ich sterbe" von Jenny Downham.
Hier mal eine Zusammenfassung meiner Meinung zu jedem einzelnen Buch:

Obsidian - Jennifer L. Armentrout













Dieses Buch hat mich sehr mitgezogen und ich war ziemlich geschockt, als ich erfahren habe, was Daemon wirklich ist. Beide Hauptfiguren mochte ich sehr sehr gerne und auch Dee war einfach großartig. Ich war hin- und weggerissen von diesem Buch und muss jetzt unbedingt bald mit dem 2. Band anfangen. Einfach nur Top!
   5/5 Smileys 


Hope forever - Colleen Hoover














Das Buch konnte mich ebenfalls sehr überzeugen. Ich habe (vor allem am Schluss) Rotz und Wasser geheult und war einfach komplet in der Geschichte drin. Ich habe so mit Sky gelitten und habe Holder so geliebt. Er war so cool und doch so mitfühlend und ach,... ich liieebe Holder uns Sky! Und dann noch diese ganzen mysteriösen Geheimnisse, die im Laufe der Geschichte bekannt werden und alles einen Sinn bekommt...
Von dem Buch brauche ich auch unbedingt den 2. Band und freue mich schon riesig auf ihn. Sehr großes Lob an Colleen Hoover!
   5/5 Smileys


 Selection ~ Die Elite & Selection ~ Der Erwählte - Kiera Cass

 

Die beiden Bände fasse ich zusammen, weil ich von beiden in etwa das gleiche halte. Und ich muss sagen, ich fande beide toll! America war einfach umwerfend und auch Aspen und Maxon waren mir größtenteils sehr sympatisch. Ich war auch bei diesem Buch so gefesselt und mitgerissen! Ich habe immer mit America gelitten und war immer zwischen Maxon und Aspen hin- und hergerissen. Aber was mich so ein bisschen gestört hat, war, dass ich ein paar Reaktionen von America nicht so überzeugend fande und mir sehr gewünscht hätte, dass sie anders gehandelt hätte. Allerdings liebe ich das Ende und hatte auch an gewissen Stellen Gänsehaut am ganzen Körper.
Für beide Bücher gab es jeweils:
   4/5 Smileys


Bevor ich sterbe - Jenny Downham













Dieser Roman konnte mich nicht wirklich überzeugen. Ich fand Tessa nicht soo sympatisch, weil sie auch ziemlich seltsam war. Ich verstehe, dass sie kein leichtes Leben hat, aber trotzdem war sie mir zu seltsam und dadurch konnte ich mich nicht komplett in sie hineinversetzen. Außerdem fand ich auch bei dem Buch, dass Tess manchmal anders hätte reagieren sollen.
Toll fand ich die Geschichte an sich! Ich habe meine Oma auch erst vor kurzem an Krebs verloren und dadurch musste ich mich öfters mal daran denken, ob sie am Ende auch so gedacht hat wie Tess. Und das hat mich schon teilweise berührt. Aber eben nur teilweise.
Insgesamt war es schon ganz gut, hat aber meiner Meinung nach noch einige verbesserungswürdige Stellen.
   3/5 Smileys


So, das war also mein März zusammengefasst und ich bin echt ziemlich zufrieden. Ich hoffe der April wird genauso werden. Das erste Buch, das ich im April beende, wird "Almost" von Anne Eliot sein und ich liieebe dieses Buch! Es ist echt mega!
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!
! Aber Achtung: lasst euch morgen nicht in den April schicken !

Freitag, 24. März 2017

Jenny Downham: Bevor ich sterbe ~ Rezension

Klappentext

♥ Autor: Jenny Downham
♥ Titel: Bevor ich sterbe
♥ Genre: Roman, Fiktion
♥ Erscheinungsjahr: 2007
♥ Verlag: Goldmann
♥ Preis: 8,95€
♥ Seitenanzahl: 320
♥ Protagonisten:
   - Tessa, das Mädchen, das unter Leukämie leidet
♥ Thema:
Die Ärzte machen der 16-jährigen Tessa wenig Hoffnung. Ihr Kampf gegen die Leukämie scheint nach vier Jahren verloren. Doch Tessa will nicht einfach verschwinden, sie will leben – wenigstens in der Zeit, die ihr noch bleibt. Sie schreibt eine Liste, was sie noch tun will, bevor sie stirbt: einen Tag nur ja sagen, Drogen nehmen, einen Tag lang berühmt sein, etwas Verbotenes tun, einmal Sex haben. Als Adam auftaucht, ist Sex plötzlich mehr als ein Punkt auf ihrer Liste. Doch darf man lieben, wenn man stirbt?

Quelle: GOLDMANN

Meine Meinung

♥ Stil und Stilmittel:
In dem Buch kommen einige Metaphern (z.B.: "Ich fühle mich starr wie ein Blatt im Winter" S.118). Außerdem werden viele kurze Sätze (v. a. Hauptsätze) genutzt.
♥ Sprache:
Die Sprache ist ziemlich einfach gehalten, allerdings werden immer wieder schwierigere Wörter (aus dem medizinischen Bereich) gebraucht.
♥ Verständlichkeit:
Dadurch, dass manchmal schwere Worte (z.B.: "Thrombozytopenie" S. 215) vorkommen und nicht wirklich erklärt werden, weiß der Leser teilweise nicht, von was gesprochen wird. Außerdem kann man manche Handlungen von Tessa nicht verstehen, weil ihre Gefühle nicht beschrieben werden.
♥ Inhalt:
Ich finde die grobe Handlung an sich eine sehr tolle und emotionale Idee, allerdings finde ich manche Reaktionen von Tessa fragwürdig. Ich kann es manchmal nicht nachvollziehen, warum sie so handelt, weil man auch ziemlich wenig über ihre Gefühle erfährt.
Die Protagonistin ist mir zwar schon teilweise ans Herz gewachsen, aber nicht komplett, da man irgendwie wenig über sie erfährt und, wie oben schon erwähnt, mir ihre Gefühle fehlen.
Außerdem finde ich, dass manches zu ausführlich erwähnt wird, was eigentlich irrelevant ist, und dadurch andere Sachen vernachlässigt werden, die den Leser vielleicht mehr interessieren würden.
Was ich aber sehr schön fand, war, dass am Schluss immer ziemlich große Lücken zwischen verschiedene Textpassagen gesetzt wurden (! Spoiler !) und somit verdeutlicht wurde, dass Tess immer schwächer wird.
Ich musste mich am Schluss auch fragen, ob meine Oma das gleiche gedacht oder gefühlt hat wie die Hauptfigur, da sie auch erst vor kurzem an Krebs gestorben ist, und hatte dann auch manchmal ein paar Tränen in den Augen.

Fazit

Am Anfang und im Mittelteil hat mich das Buch nicht wirklich überzeugen können, da mir die Gefühle fehlten und ich manche Fakten zu überflüssig fand. Im Schluss wurde es emotionaler und hat mich dann mehr mitgezogen. Ich fände es aber schöner, wenn man mehr über die Hauptfigur erfahren hätte und vor allem die Gefühle bei den romantischen Szenen mehr hervorgehoben werden würden. Die grobe Handlung an sich fand ich sehr emotional und schön.

Bewertung

😃😃😃

Mittwoch, 22. März 2017

Jennifer L. Armentrout: Obsidian - Schattendunkel ~ Rezension

Klappentext

♥ Autor: Jennifer L. Armentrout
♥ Titel: Obsidian - Schattendunkel
♥ Genre: Jugendbuch
♥ Erscheinungsjahr: 2011
♥ Verlag: Carlsen
♥ Preis: 18,99€
♥ Seitenanzahl: 432
♥ Protagonist: 
   - Katy Swartz: das Mädchen, das nach West Virginia umzieht
♥ Thema:
Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat …

Quelle: Carlsen Verlag

Meine Meinung

♥ Stil und Stilmittel:
Bei dem Stil von dem Buch ist mir aufgefallen, dass es ziemlich viele unvollständige Sätze gibt (z.B.: "Bin noch nie dort gewesen" S. 27). Außerdem werden oft Pausen zwischen den Sätzen mit "..." eingesetzt (z.B.: "Aber ... so habt ihr wenigstens eure Freiheiten." S. 28) und es werden immer wieder kurze Sätze verwendet (z.B.: "Mir wurde warm." S. 50).
♥ Sprache:
Die Sprache ist einfach gehalten und es kommen immer wieder Redewendungen vor, die man aber ganz leicht versteht.
♥ Verständlichkeit:
Die Sprache ist ziemlich leicht gehalten und späterstens am Ende des Buches versteht man auch alles Handlungen. Anfangs werden nämlich ziemlich viele Fragen offen stehengelassen, welche sich aber im Laufe der Handlung aufklären.
♥ Äußerliches:
Ach, ich liebe dieses Cover! Es ist so schön gestaltet und wirkt auch mysteriös, was sehr gut zum Buch passt.
♥ Inhalt:
Mich hat das Buch sehr gefesselt und vor allem am Ende habe ich total mitgefiebert. Ich war immer total gerührt, wie Daemon sich um seine Schwester und teilweise auch um Katy kümmert...
Ich habe allerdings von der 1. komischen Reaktion vermutet, dass Daemon kein menschliches Wesen ist (!Achtung: Spoiler: Ich war ziemlich fest davon überzeugt, dass Daemon ein Vampir ist und war doch ziemlich geschockt, als ich erfahren habe, was er wirklich ist). Aber auch genau deswegen, wirkte das Buch so interessant. Ich habe immer gehofft, dass Daemon Katy endlich erzählt, was er wirklich ist.
Die Charaktere Katy und Dee mir von Anfang an total sympathisch, bei Daemon hat es etwas gebraucht, bis ich ihn das 1. mal mochte und dann schwankte meine Meinung ihm gegenüber immer wieder.
Ich finde auch durch die vielen sprachlichen Mitteln, die verwendet werden, kann man sich noch besser in die Szene und die Gefühle der Personen hineinversetzen und sich dadurch besser mit den Charakteren identifizieren.

Fazit

Ich bin eindeutig überzeugt von dem Buch und brauche unbedingt den 2. Band! Ich habe total mit den Personen (v. a. mit Katy) gelitten und Jennifer L. Armentrout hat mich völlig in einen Bann mit diesem Buch gezogen und mich in eine neue Welt entführt. Außerdem mochte ich die Handlung an sich, da es einfach etwas total kreatives war, was man nicht jeden Tag erlebt, und man so vom Alltag abschalten kann. Was das Buch auch zu etwas ganz besonderem für mich macht, ist, dass ich dadurch zum Bloggen kam und man in dem Buch seine Leselust wiederfindet.
Das Buch ist eindeutig weiterzuempfehlen und ich muss mir wirklich bald den 2. Band kaufen, weil ich wissen muss, was die anderen Bände noch hervorbringen.

Bewertung:

   😃😃😃😃😃

Sonntag, 19. März 2017

Kiera Cass: Selection - Der Erwählte ~ Rezension

 Klappentext

♥ Autor: Kiera Cass
♥ Titel: Selection - Der Erwählte
♥ Band: 3
♥ Seitenzahl: 384
♥ Altersempfehlung: ab 14
♥ Gattung: Roman
♥ Erscheinungsjahr: 2015
♥ Verlag: S. Fischer
♥ Preis: 16,99€
♥ Protagonisten:
   - America: Mädchen, da beim Casting um das Herz von Prinz Maxon käpft
   - Maxon: Prinz, der verheiratet werden soll
♥ Thema: Es geht um ein Casting, bei welchem der Prinz aus ursprünglich 36 Mädchen seine Traumfrau findenund diese anschließend heiraten soll (vergleichbar mit dem "Bachelor")

 

Meine Meinung

♥ Ihnalt:
!Achtung: Spoiler!
Der König versucht mit allen Mitteln America aus dem Casting zu kicken, da er sie nicht ausstehen kann. Dazu kommt, dass es zwischen America und dem Prinzen immer wieder zu Streit kommt nun die Rebellen nun auch noch vorhaben, dass sie Leuten aus den Kasten, von welchen noch Teilnehmer am Casting dabei sind, zu töten. Sie wollen das Casting ein für alle mal beenden. Nachdem America nach Hause reisen musste, weil ihr Vater gestorben ist, und wieder im Palast angekommen war, machte Maxon ihr endlich das Geständnis, dass er sie liebt und alles scheint wieder gut zu werden. Allerdings nur solange, bis sie sich von Aspen verabschiedet und ihm dabei die Hand auf die Brust legt. Da genau in dem Moment der Prinz um die Ecke kommt und die beiden entdeckt, wird ihm schlagartig klar, dass zwischen America und Aspen etwas läuft...
Am Tag der Verlobung, die nun zwischen Kriss und Maxon stattfinden soll, haben sich die Rebellen unter die Wachmänner gemischt und töten sehr viele der anwesenden Leute. Noch dazu wird Maxon angeschossen und befiehlt America, dass sie sich in Sicherheit bringen soll, und gesteht, dass er sie immer lieben wird...
♥ Stil und Stilmittel:Es werden oft offene Sätze, die auf "..." enden, verwendet und außerdem kommen auch immer wieder Wiederholungen entweder von ganzen Sätzen oder auch nur von einzelnen Wörtern vor.
♥ Sprache:
Die Sprache ist teilweise ziemlich sachlich formuliert (v.a. wörtliche Rede), da sich die ganze Handlung in einem Palast in der Zukunft spielt. Größtenteils istsie aber relativ einfach gehalten.
♥ Verständlichkeit:Trotz der sachlichen Sprache versteht man das Buch sehr gut und auch die Handlung an sich ist sehr leicht zu verfolgen.

 

Fazit

Das Buch hat mich total gefesselt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen (Ich hab es sogar mit in die Schule geschleppt um im Bus lesen zu können!). Allerdings hätte ich mir wie auch schon beim 2. Band gewünscht, dass America in manchen Situationen anders gehandelt hätte. Außerdem fände ich es noch schöner, wenn auf dem Cover das Brautkleid, das auch im Buch beschrieben wird, abgedruckt worden wäre.
Im Allgemeinen hat mir das Buch sehr gut gefallen und es ist auch auf jeden Fall empfehlenswert! Ich brauche unbedingt Band 4 und 5...

 

Bewertung

   😃😃😃😃

Samstag, 18. März 2017

Kiera Cass: Selection - Die Elite ~ Rezension

Klapptext

♥ Autor: Kiera Cass
♥ Titel: Selection - Die Elite
♥ Band: 2
♥ Gattung: Roman
♥ Erscheinungsjahr: 2013
♥ Verlag: Fischer
♥ Preis: 9,99€
♥ Seitenanzahl: 376
♥ Protagonisten:
   - America: Mädchen, das beim Casting um das Herz von Prinz Maxon kämpft
   - Maxon:    Prinz, der verheiratet werden soll
♥ Thema: Es geht um ein Casting, bei welchem der Prinz aus ursprünglich 36 Mädchen seine Traumfrau findenund diese anschließend heiraten soll (vergleichbar mit dem "Bachelor")

 

Meine Meinung

♥ Inhalt:
Zwischen America und Maxon funkt es sehr stark, doch da sie sich nicht zwischen dem Prinzen und ihrer 1. Liebe Aspen nicht entscheiden kann, kommt es zu einem heftigen Streit zwischen dem Thronfolger und ihr. Er distanziert sich daraufhin von America und unternimmt immer mehr mit den anderen 5 Kandidatinnen. Als er nun auch noch zulässt, dass Marlee (die beste Freundin von America) gewalltvoll aus dem Casting verbannt wird und es immer wieder zu Rebellenangriffen auf den Palast kommt, ist sie mit ihren Nerven am Ende. Endlich kommen sich Maxon und sie wieder näher, aber das hält nur bis zu dem Zeitpunkt an, als sie ihn in aller Öffentlichkeit verrät und sich gleichzeitig mit dem König unbeliebt macht. America setzt nun alles darauf beim König und dem Volk wieder beliebt zu werden...
♥ Stil und Stilmittel:Es werden oft offene Sätze, die auf "..." enden, verwendet (z.B.: "Und du weißt...du weißt..." (S. 61)). Außerdem kommen auch immer wieder Wiederholungen vor (z.B.: "Egal was?" "Egal was." (S. 26)).
♥ Sprache:Die Sprache ist teilweise ziemlich sachlich formuliert (v.a. wörtliche Rede), da sich die ganze Handlung in einem Palast in der Zukunft spielt. Größtenteils istsie aber relativ einfach gehalten.
♥ Verständlichkeit:Trotz der sachlichen Sprache versteht man das Buch sehr gut und auch die Handlung an sich ist sehr leicht zu verfolgen.


Fazit

Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen, aber manchmal hätte ich mir gewünscht, dass America anders reagiert hätte und dass sie nicht so egoistisch wirken würde.
Im Allgemeinen ist es ein sehr gelungenes Buch und auf jeden Fall empfehlenswert (v. a. an die Leute unter euch, die eine Mischung aus Liebesroman, Spannung und Sciencefiction mögen).


Bewertung

 😃😃😃😃


Donnerstag, 2. März 2017

"Hope Forever" von Colleen Hoover ~ Rezension



 Inhalt
Ein adoptiertes, 17-jähriges Mädchen hatte noch nie irgendwelche Gefühle gegenüber Jungs verspürt, bis sie auf Dean Holder trifft. Es knistert heftig zwischen den beiden und das könnte die ganz große Liebe werden, doch dann erinnert sich Sky an Dinge aus ihrer schleierhaften Vergangenheit und es tun sich Abgründe auf, die tiefer und dunkler sind, als es Sky jemals erwartet hätte…
(509 Seiten)

Meine Meinung
Am Anfang ist das Buch sehr mysteriös und nachdenklich geschrieben. Man denkt sich an manchen Stellen, warum er/sie gerade so handelt. Außerdem stellt man sich Fragen auf die man vorerst keine Antworten bekommt, aber genau das ist es, meiner Meinung nach, was das Buch so spannend macht.

Im Hauptteil steigert sich die Spannung langsam und es gibt Wendungen, die ich wirklich nicht erwartet habe. Ab hier war ich sehr gefesselt, da man einfach nicht weiß, was als nächstes offenbart wird. Die Fragen die am Anfang aufgekommen sind, werden nach und nach beantwortet und langsam kann man alles mit einander verknüpfen. Es bildet sich sozusagen ein Netz, das alle Fakten miteinander verbindet und langsam versteht man alles. (Ich war danach ziemlich geschockt, was da so alles ans Licht gekommen ist).

Am Schluss musste ich (wie auch schon an manchen Stellen im Hauptteil)  mit den Tränen kämpfen, da es ziemlich rührend war. Aber mehr über den Schluss verrate ich nicht. Vielleicht gibt es ja Leute, die dieses Buch auch gerne lesen würden.
Allgemein hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen.

Fazit
In diesem Buch steckt eine Geschichte, die sehr emotional und packend ist. Es gibt einige Wendungen, die man nicht erwartet hätte.
Ich denke, wer schon ein Buch von Colleen Hoover gelesen hat und es geliebt hat, wird dieses genauso lieben.
Ich würde es auf jeden Fall weiter empfehlen (vor allem an die unter euch, die emotionale Liebesgeschichten mit einigen Rätseln, ein paar versauten Szenen und miesen Schicksalsschlägen lieben).
Das Buch erhält von mir folgende Bewertung:

                                    😄😄😄😄😄